Modul Fortschritt
0% Beendet

Bei den Schriften geht es für den späteren Anwender nicht so sehr darum, die vorgegebene Schriftart auszuwählen – das ist ja sehr einfach – sondern darum, die richtigen Schriftgrößen einzuhalten. Alles, was du hier nicht definierst, wird der Anwender später selbst entscheiden und damit die Optik des Designs verändern.

Häufige Einsatzgebiete sind:

  • Überschriften (jeweils für Print und Online <h1>)
  • Unterüberschriften (jeweils für Print und Online <h2> bis <h6>)
  • Fließtexte in z.B. Briefen
  • Zitate und Testimonials
  • Bildunterschriften
  • Magazintitel
  • Visitenkartentexte
  • Präsentationen
  • Quellenangaben und Fußnoten
  • Diagramme
  • Signaturen in der E-Mail
  • etc.

Wenn du mit mehreren Schriftarten im Corporate Design arbeitest, dann lege auch für alle die Verwendung fest und wie sie miteinander kombiniert werden können. Denk an alle möglichen und unmöglichen Fälle und halte sie im Corporate Design Manual fest. Sicher ist sicher. (Mit visuell geschultem Auge würde man nie auf die Idee kommen zwei unterschiedliche Handschriften miteinander zu kombinieren. Aber ohne Vorerfahrung … wer weiß, was da alles probiert wird.)

Mach es dem Anwender leicht und beschreibe neben den Schriftarten auch die Details für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche (z.B. Überschriften erster Ordnung haben die Schriftart XY mit 25 Pt in Bold) © Brand Manual von Egotype