Modul 1 von 8
In Bearbeitung

Merkmale & Stil

Dein Selbstporträt kann ganz unterschiedlich aussehen. Abstrakt, vereinfacht oder lieber realistisch? Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Denn viel wichtiger für die Wiedererkennbarkeit der Person ist nicht der Stil, sondern die wesentlichen Gesichtsmerkmale und Eigenschaften, die du mit der Illustration kommunizierst.

  • Bist du fröhlich?
  • Ruhig?
  • Extrovertiert?
  • Ein bisschen verrückt?
  • Leuchtend bunt?
  • Oder ständig in Bewegung?

Alles das kann in dein Selbstporträt mit einfließen.

Neben diesen inneren Charaktereigenschaften und Assoziationen sind deine äußeren Merkmale natürlich auch ganz wichtig. Selbst wenn du dich für ein ganz abstraktes Selbstporträt entschieden hast, sollte deine Figur etwas haben, dass für dich typisch ist.

  • Sind es deine Haare bzw. deine Frisur?
  • Trägst du eine Brille?
  • Hast du oft Mützen oder Caps auf?
  • Trägst du immer geschminkte Lippen?
  • Magst du lange Ohrringe, Hochsteckfrisuren oder bunte Schals?

Und wie steht es um deine Marke? Gibt es Farben und Formen, die für dein Business wichtig sind und die du im Porträt gerne zeigen willst?

All diese Dinge kannst du in deine Illustration übertragen.

Mein Tipp – Fotovergleich:
Such dir 2 Fotos von dir, die du magst und vergleiche sie in den Details.
Welche Merkmale sind auf beiden Fotos zu finden?